Girls’Day

Mädchen im Mittelpunkt

Seit 2001 haben am Girls’Day – Mädchenzukunftstag Schülerinnen ab der 5. Klasse deutschlandweit die Möglichkeit, ein eintägiges Praktikum in einem Unternehmen, einem Betrieb oder an einer Hochschule zu absolvieren und dort Berufsfelder und Ausbildungsberufe kennenzulernen, die traditionell von Männern dominiert werden. Auf diese Weise sollen Hemmschwellen, Barrieren und Vorurteile auf Seiten der Mädchen genauso wie auf Seiten der Unternehmen und Institutionen abgebaut werden. Die Mädchen erhalten Einblick in spannende Berufsfelder und die Anbieter der Praktikumsplätze werden auf die Qualitäten der Schülerinnen aufmerksam. Denn während junge Frauen nach dem Schulabschluss das Ausbildungsangebot und ihre Berufsmöglichkeiten bislang nicht voll ausschöpfen, fehlt es gerade in technischen und techniknahen Bereichen an qualifiziertem Nachwuchs. Unternehmen sollten also ein Interesse daran haben, junge Frauen für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern.

Koordiniert wird der Girls’Day auf Bundesebene vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Der Verein beschäftigt sich seit 1999 mit gesellschaftlich relevanten Themen und ist unter anderem für die Entwicklung so wirkungsvoller Initiativen und Projekte wie Komm, mach MINT mitverantwortlich.

Die Website bietet eine Flut von Informationen. Wir haben diese Informationen gesichtet und geordnet und auf ihre Redundanz hin überprüft. Im nächsten Schritt haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Vielzahl relevanter Informationen in einem zeitgemäßen Design, gut strukturiert und schnell auffindbar auf einer neuen Website zu präsentieren. Dass uns das gelungen ist, hat eine Usability-Studie bestätigt.

Das war 2013. Inzwischen haben wir die Website ein weiteres Mal optimiert. Dabei haben wir vor allem die zielgruppenspezifische Ansprache intensiviert. Entsprechende Bildmotive in Verbindung mit farbigen Kacheln und plakativen Icons sprechen Mädchen, Unternehmen und Lehrkräfte gesondert an und führen sie zu den jeweils für sie relevanten Inhalten. Das Ergebnis ist eine Website, deren Angebot visuell schnell zu erfassen ist und über ein Redaktionssystem unkompliziert an den Stand laufender Projekte angepasst werden kann. Zeitgleich haben wir eine vollständige Überarbeitung des Radars mit vollflächiger Map und neuer Sidebar vorgenommen.

Noch Fragen?

Tobias Stracke

+49 521 98640911

tobias@meier-stracke.de